www.sedutec.de -- Bergsport

Kampenwand Überschreitung

Die Kampenwand Überschreitung stand nun auch schon seit ganz langem auf unserer Liste, besonders weil sie eben direkt vor unserer Haustüre liegt. Bei der Überschreitung handelt es sich um mehrere kleinere für sich eigenständige Kletterrouten, die nach belieben miteinander kombiniert werden können.
Unsere Route führte uns zuerst auf den Westgipfel (III), anschließend bestiegen wir den Gmelchturm, gefolgt vom Teufelshorn (beide III+). Den etwas schwierigeren Riß (IV) auf den Hauptgipfel umgingen wir in leichterem Gelände (II). Somit ist da noch eine Rechnung offen.

Übersicht Kampenwand Überschreitung:

Tour: Kampenwand Überschreitung
Höhe: 1668m
Route: Überschreitung von West nach Ost.
Anforderungen: Fels (III - IV)
je nach Route
Anmerkungen: Die Überschreitung kann auch Anfängern empfohlen werden.
Objektive Gefahren gering. Alles mit Bohrhaken abgesichert. Bis auf ein paar Stellen im 3. Grad können alle sonstigen schwierigen Anschnitte leicht umgangen werden.

Bilder Kampenwand Überschreitung:

Die Kampenwand von Süden aus gesehen. Die Überschreitung erfolgt von rechts nach links.
Hier beginnt die Kletterei. Oben angelangt ist es dann nicht mehr weit bis zum Westgipfel.
Am Ende des Abstiegs vom Westgipfel steht man direkt vor dem Gmelchturm und dem dahinter liegenden Teufelshorn.
Beide können mit Schwierigkeiten bis III+ an der Nordseite bestiegen werden, oder leicht an ihrem unteren Ende umgangen werden.
Wolfgang hat den Gipfel des Gmelchturms erreicht. Der Platz reicht genau für zwei Leute im Reitersitz aus.
Hier befinden wir uns am Hauptgipfel mit Blick zurück auf den Grat.

back